KolbenpumpenWasseraufbereitungKreiselpumpen

Kolbenpumpen

Frage: Wohin müssen bei L- und LG-Pumpen die Ventilfänger mit den Bohrungen?
Antwort: Auf die Druckseite, zeigen also nach oben.

Frage: Wie tief saugt eine Kolbenpumpe überhaupt an?
Antwort:
Bis max. 8 m bei günstigsten Bedingungen.

Frage: Wie lang darf eine Saugleitung sein?
Antwort: Das ist abhängig vom Durchmesser der Leitung, Fördermenge der Pumpe und Höhe des abgesenkten Wasserspiegels im Brunnen. Sofern der Höhenunterschied zwischen Saugstutzen der Pumpe und Wasserspiegel im Brunnen nicht größer als 5 m ist und die Saugleitung in der Nennweite des Saugstutzens verlegt wurde, ist eine Länge von 25 bis 30 m in der Regel kein Problem. Im Zweifelsfall fragen Sie bitte im Werk nach.

Frage: Warum saugt meine Pumpe nicht an?
Antwort: Das hat in der Regel folgende Ursachen:

1. Die Saugleitung ist undicht. Bitte abdichten.
2. Die Ventilplatten sind verschlissen und schließen nicht mehr richtig. Windkessel abnehmen und Ventilplatten und Dichtungen erneuern.
3. Die Stopfbuchse ist undicht. Bitte nachziehen oder austauschen. Dabei die Kolbenstange begutachten und bei Erkennen von Schäden (Riefen) austauschen.
4. Kolben und Zylinderbuchse sind verschlissen. Eventuell wurde Sand mitgefördert. Kolben und Zylinderbuchse austauschen.
5. Die manometrische Saughöhe ist zu groß. Bitte mit einem Mano-Vacuummeter überprüfen. 8 m dürfen nicht überschritten werden.
6. Die Pumpe ist nicht ausreichend angefüllt. Bitte erneut anfüllen und Ansaugvorgang, eventuell mehrmals, wiederholen.

Frage: Warum macht meine Pumpe ungewöhnlich laute Geräusche?
Antwort: Bedingt durch zu hohes Vakuum (Saughöhe zu groß) machen die Ventile laute Geräusche. Es kann aber auch ein Schaden am Getriebe sein.

Frage: Was sind die Vorzüge einer Kolbenpumpe?
Antwort: Die Pumpe ist selbst ansaugend, kann bedingt Feststoffe mitfördern, benötigt eine niedrige Motorstärke und hat eine lange Lebensdauer. Kleinere Reparaturen sind ohne besondere Fachkenntnisse möglich.

Frage: Wie stramm soll der Keilriemen gespannt sein?
Antwort: Ein zu stramm gespannter Keilriemen verursacht u. a. Lagerschäden. Bitte nach der Montage mit einem dünneren Gegenstand (z. B. Schraubendreher) durch den Schlitz im Riemenschutz den Keilriemen herunterdrücken. Der Keilriemen darf sich ca. 1 cm durchdrücken lassen. Vor der Überprüfung ist unbedingt die Anlage auszuschalten und zu sichern!

Frage: Warum funktioniert das Schnüffelventil nicht?
Antwort:
Das Schnüffelventil funktioniert nur ordnungsgemäß, wenn die Pumpe im Saugbetrieb mit min. 2 m Saughöhe arbeitet.

Frage: Warum löst das SIOS-Ventil viel früher aus als vorgesehen?
Antworten:
a) Die Pumpe hat Zulauf. Eine Kolbenpumpe muss grundsätzlich im Saugbetrieb arbeiten. Bitte sicherstellen, dass die Pumpe mit min. 2 m Saughöhe arbeitet.
b) Das Rückschlagventil ist blockiert.
c) Die Druckleitung ist zu lang und/oder im Durchmesser zu klein.

Frage: Wie zieht man eine Stopfbuchspackung richtig an?
Antwort:
Die Stopfbuchsmutter darf nur von Hand angezogen werden. Zu festes Anziehen überspannt die Nutringe.

Frage: Die Stopfbuchse tropft. Was kann ich tun?
Antwort: Die Stopfbuchspackung mit der Messing-Überwurfmutter vorsichtig nachziehen (Bitte die Bedienungsanleitung beachten!) Bringt das keinen Erfolg, ist eine neue Stopfbuchspackung einzusetzen. Dabei prüfen, ob die Kolbenstange Riefen hat.

Frage: Kann ich das 4 bar-Sicherheitsventil gegen ein 6 bar-Sicherheitsventil tauschen, um einen höheren Druck zu haben?
Antwort:
Das geht nur, wenn die anderen Anlagenkomponenten auch für 6 bar ausgelegt sind. Außerdem muss ein größerer Motor und eventuell eine andere Keilriemenscheibe motorseitig eingesetzt werden.

Frage: Woran kann es liegen, dass die Leistung meiner Kolbenpumpe nachlässt?
Antworten: a) Die Pumpe ist verschlissen. In der Regel hilft es, wenn alle Gummiteile ausgetauscht werden.

b) Die Saughöhe ist zu hoch. Eventuell ist der Wasserstand im Brunnen abgefallen oder die Saugleitung ist verstopft oder undicht.
c) Die Dichtung am SIOS-Sicherheitsventil ist defekt.

Frage: Warum darf die Kolbenpumpe nicht mit falscher Drehrichtung laufen? Sie fördert dann doch auch Wasser.
Antwort: Die richtige Drehrichtung ist für die ausreichende Schmierung des Getriebes wichtig.

 Frage: Lohnt sich eine Instandsetzung meiner uralten Kolbenpumpe überhaupt noch?
Antwort: Wenn die Antriebsseite mit Getriebe und Lagerung in Ordnung ist lohnt sich eine Reparatur immer.

 Frage: Meine Pumpe ist ausgefallen und wir haben kein Wasser. Wer kann mir helfen?
Antwort: Wenn sich bei Ihnen am Ort kein Sanitärinstallateur findet, rufen Sie den OSNA-Kundendienst an. Telefon: 05 41 / 12 11 254. Außerhalb der Geschäftszeiten den OSNA-Notdienst. Telefon: 01 71 / 4 15 16 74

 Frage: Wie groß soll das Luftpolster im Druckkessel sein?
Antwort: Beim Ausschalten der Pumpe muss der Druckkessel zu 2/3 mit Wasser und zu 1/3 mit Luft gefüllt sein.

 Frage: Wozu dient das Schnüffelventil?
Antwort: Zur Luftpolsterergänzung auf den Druckkessel. Sofern eine Anlage zur Wasseraufbereitung vorhanden ist, dient es in vielen Fällen auch zur Belüftung des Rohwassers.

zurück zur Übersicht

Wasseraufbereitung

Frage: Warum wird ein Luftmischer eingesetzt?
Antwort: Zur besseren Vermischung von Luft und Wasser und dadurch besseren Ausfällung von Eisen.

Frage: Wozu dient der Entlüfter bei geschlossen Anlagen?
Antwort: Dadurch wird eine Luftpolsterbildung im Filterbehälter verhindert.

Frage: Warum funktioniert der Entlüfter nicht mehr?
Antwort:
Der Entlüfter ist verstopft. Eine regelmäßige Reinigung ist erforderlich. Auf Wunsch bietet OSNA Ihnen einen Wartungsvertrag an.

Frage: Warum ist mein Reinwasser plötzlich braun?
Antwort: Das kann unterschiedliche Ursachen haben. Sinnvoll ist es, den OSNA-Kundendienst mit der Feststellung vor Ort zu beauftragen.

Frage: Gibt es Wartungsvorschriften für OSNA-Wasseraufbereitungsanlagen?
Antwort:
In den ersten 14 Tagen ist die Rückspülung der Anlage täglich durchzuführen. Später genügt es, die Rückspülung je nach Rohwasserqualität und Entnahmemenge mindestens wöchentlich durchzuführen.

Entsprechend der Bedienungsanleitung ist wöchentlich die Funktion aller der an der Anlage installierten Armaturen zu überprüfen. Dies darf allerdings nicht während der Wasserförderung geschehen.

Die vorgeschriebene Schütthöhe des Filtermaterials sowie die Wartung der gesamten Anlage (inklusive der Förderpumpe und eventuell automatischer Rückspüleinrichtung und Luftkompressor) sollte alle 12 Monate durch eine Fachfirma erfolgen.

Frage: Warum ist das Reinwasser nach der Rückspülung immer braun?
Antwort: a) Das Luftpolster im Druckkessel passt nicht.

b) Der Druckkessel ist zu klein.
c) Die Einstellung des Druckschalters ist nicht richtig.
Eine Überprüfung der Anlage durch den OSNA-Kundendienst ist empfehlenswert.

Frage: Die Rückspülung arbeitet nicht mehr. Was ist zu tun?
Antwort: Bitte den OSNA-Kundendienst anrufen. Telefon: 0171 / 4 15 16 74

Frage: Auf den zwei Manometern stehen unterschiedliche Werte. Was ist zu tun?
Antwort: Das Filtermaterial muss regeneriert oder getauscht werden.

zurück zur Übersicht

Kreiselpumpen

zurück zur Übersicht